Verlobungsringe

Große Gefühle

Der Verlobungsring - ganz sicher der romantischste aller Ringe.
Da lässt Man(n sich oft richtig was einfallen. Aber ob nun Verlobung auf Sylt oder Heiratsantrag über den Wolken - der Verlobungsring darf natürlich nicht fehlen.
Für den Spontan-Antrag ist ein schnell gebastelter Reif aus Alupapier sicher originell. Doch wir empfehlen: Heiratsantrag planen. Hier die aktuellen Verlobungsring-Trends:

Wie wäre es zum Beispiel damit: ein schmaler Ring mit einem Diamanten im Prinzesscut. Ein quadratisch geschliffener Edelstein ist einfach einen Tick raffinierter als der klassisch-runde und zur Zeit sehr beliebt.

Aber wir haben noch mehr schöne Ideen für dich: Der Solitaire-Ring gilt als der meistangesteckte Verlobungsring. Eine absolut zeitlose Variante, mit der du sicher nichts falsch machst. Besonderes Merkmal: ein einzelner Diamant, Symbol für die einzige wahre Liebe, funkelt in der Mitte des Rings. Meistens wird er von mehreren sogenannten Krappen gehalten – das sind gleichmäßig angeordnete, feine Metallstreifen, die den Edelstein sicher fixieren.

Der Eternity-Ring hingegen steht für die immerwährende Liebe. Dicht an dicht reihen sich zarte Diamanten. Weil im Vergleich zum Solitaire nichts absteht, ist der Eternity-Ring, auch Memoire-Ring genannt, angenehm zu tragen.

Mut zur Farbe! Aufregend und extravagant sind Verlobungs-Ringe mit bunten Edelsteinen. Entweder in der Lieblingsfarbe der Trägerin oder einem zum Sternzeichen passenden Stein.

Wir kommen zum Trinity-Ring, der spätestens seit Harry & Meghan für Furore sorgt. Drei Diamanten stehen symbolisch für Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Der Trinity-Ring zeigt sich aber auch statt der Edelsteine mit drei ineinander geschlungenen Ringen. Sowohl als Verlobungs- oder auch als Ehering getragen bedeuten sie Beziehung, Freundschaft und Liebe.

Es geht noch außergewöhnlicher: mit einem offenen Ring zum Beispiel. Wem die Verlobungsring-Klassiker zu langweilig sind, begeistert sich womöglich für diese Variation. Der Ring ist eben kein Ring sondern hat offene Enden, die mit jeweils einem bunten Stein oder weißen Diamanten bestückt sind. Die Symbolik dahinter: Zwei Liebende, die durch ein Band für immer zusammengehalten werden.

Bleibt noch der Chevron-Ring. Er gehört sicher zu den ausgefallensten Verlobungsringen. Mit markantem Zick-Zack-Muster ziert er die schmale Hand. Und büßt trotz seiner Dramatik nichts an Eleganz ein. Chevron-Ringe lassen sich übrigens auch perfekt mit einfachen Eheringen kombinieren.


Rustika-Schmuck Trendjuwelier & Trauringstudio

designed by abavo